Schrötermoos

Auch das Schrötermoos litt in der Vergangenheit unter dem Ausbreitungsdruck des Waldes. Die Verbuschung und anschliessende Verwaldung sind natürliche Prozesse, allerdings gehen dadurch andere, ökologisch wertvolle Lebensräume verloren. | mehr

Pfäffiker Ried Teil 2

Die Bauarbeiten konnten planmässig am 15. März 2017 abgeschlossen werden. In den vergangenen 5 Monaten wurden ein vorgelagertes Riff, ein Flachufer und eine umfassende Bach-Renaturierung umgesetzt. Die schweren Baumaschinen konnten termingerecht wieder abgezogen werden. | mehr

Ammesmoos

Das Ammesmoos liegt im Schlosswald des Buechberges in der Gemeinde Tuggen und ist als kommunales Schutzobjekt eingetragen. Es ist ein mittelgrosses Waldried (Flachmoor). Inzwischen sind immer mehr Bäume und Sträucher aufkommen, das Naturjuwel drohte zu verwalden. | mehr

Schlosswaldweiher

Der Uferbereich dieses Weihers ist stark verwaldet und verbuscht. Nach sorgfältiger Abklärung und Besprechung mit dem Revierförster, schneiden wir den Einwuchs zurück. Leider hat sich die Goldrute – eine standortfremde Problempflanze – stark um den Weiher angesiedelt und ausgebreitet. | mehr

Hangried Oberluft

Gleich neben der Kiesgrube Oberluft der JMS Schmerikon befindet sich das kommunale Naturschutzgebiet Hangried Oberluft. Während der letzten Jahrzehnten ist das Gebiet stark verbuscht. Nun soll auch das Hangried Oberluft wieder als Trittsteinbiotop zwischen der Bätzimatt und der Linthebene dienen. | mehr

Pfäffiker Ried Teil 1

Der erste Teil des Vorzeigeprojektes Pfäffiker Ried wurde im Winter 2012/13 durchgeführt. Dabei wurden der Sarenbach und der Jakoblibach ökologisch aufgewertet. Ein künstlich geschüttetes Riff schützt das neu erstellte Flachufer vor der weiteren Erosion. | mehr

Wygarteweier Wollerau

Der Stauweiher in Wollerau SZ produziert täglich zur Mittagszeit Höfner Wasserstrom. Als ökologischer Ausgleich zur Wassernutzung des Krebsbaches hat die Kraftwerk Bäch AG Ruderalflächen rund um den Weiher erstellt. Pionierpflanzen und Kopfweiden gedeihen prächtig. | mehr

Heuli - Ein Alter Linthlauf

Im Gebiet «Heuli» in Tuggen verlandete ein Flussarm der Alten Linth beinahe. Nach der Ausbaggerung des alten Linthlaufs 2010 und weiteren Aufwertungsmassnahmen ist das «Heuli» heute ein wertvoller Lebensraum für Amphibien, Libellen, Reptilien und seltenen Vogelarten. | mehr

Reumeren - Ein Alter Linthlauf

Das heutige Schutzgebiet «Reumeren» liegt beim Autobahnkreuz Reichenburg und wurde früher illegal zur Abfallentsorgung genutzt. Dank eines Projektes des WWF Schwyz konnte eine grosse Aufwertung, darunter ein Besucherteich mit Holzsteg, realisiert werden.  | mehr

Naturschutzgebiet Dreiwässern

Im Winter 2004/2005 konnte das Projekt «Dreiwässern» gestartet werden. Entlang des Wasserkanals wurden neue Biotope für Amphibien und Libellen geschaffen. Im nahe gelegenen Ried wurden neue Laichplätze speziell für die Gelbbauchunke ausgebaggert. | mehr

Schweigbach

Um den Schweigbach aus seinem engen Korsett zu befreien, mussten Bagger die schweren Betonelemente herausnehmen. Vorsichtig und mit ruhiger Hand wurden anschliessend die Uferbereiche abgeflacht und teilweise verbreitert. So ist aus dem begradigten Schweigbach ein revitalisiertes Bächlein entstanden.

Lattbach

Auch der Lattbach wurde aus dem engen Korsett befreit. Dazu mussten Bagger die Betonelemente herausnehmen. Inzwischen ist das Fliessgewässer zu einem vielfältigen und strukturreichen Lebensraum geworden. Dies zeigt vor allem das Vorkommen verschiedener Libellenarten, welche jährlich festgestellt werden.