Naturschutzgebiet Dreiwässern

 

Das Gebiet «Dreiwässern» liegt auf dem Gemeindegebiet Feusisberg SZ. Wie der Name besagt, treffen hier in der Nähe drei Gewässer zusammen. Beinahe wurde dieser wertvolle Naturraum zur Deponie umfunktioniert. Dies wurde aber durch den WWF Schwyz verhindert. Es fiel der Entscheid, ein Projekt zur Aufwertung des Gebietes zugunsten der Amphibien zu planen. 

 

Im Winter 2004/2005 konnte das Projekt «Dreiwässern» gestartet werden. Entlang des Wasserkanals wurden neue Biotope für Amphibien und Libellen geschaffen. Im nahe gelegenen Ried wurden in einer definierten Tümpelzone drei neue Laichplätze speziell für die Gelbbauchunken ausgebaggert. Gemäss Planung soll hier periodisch ein neuer Teich entstehen, während ältere verlanden. Dieser vielfältige Lebensraum ermöglicht eine ganz besondere Artenvielfalt. Spezialisten hatten vor der Aufwertung nur 3 Libellenarten nachgewiesen, heute sind es 11 Arten.

 

Im Januar 2006 konnte das Projekt «Umgehungsbach Dreiwässern» in Zusammenarbeit mit der Kraftwerk Feusisberg AG und WWF Schwyz in Angriff genommen werden. Im bestehenden Damm der Sihl wurde ein künstliches, manuell regulierbares Einlaufwerk eingebaut, anschliessend wurde der Damm wieder geschlossen und die Sihl konnte wie vorher zur Stromproduktion gestaut werden. Der Umgehungsbach «Dreiwässern» wurde so gestaltet, dass auch Kleinfische problemlos flussaufwärts schwimmen können. Weiden als Lebendverbau spenden Schatten und grosse Steine dienen als Versteckmöglichkeit. 

 

Die Schwerpunkte lagen bei diesem Projekt klar bei der Neuschaffung von Amphibienlaichstellen und beim Umgehungsbach. Weitere Massnahmen haben das Naturschutzgebiet markant aufgewertet und garantieren Nachhaltigkeit:

  • Jährlich selektives Entbuschen und Pflege des gestuften und gelappten Waldrandes

  • Besucherlenkung beruhigt Kernzone

  • Ein schwimmender Holzsteg biete Einblicke ins Leben eines Teiches

  • Gut verständliche Informationstafeln erklären den Lebensraum, das Projekt und die Bewirtschaftung