Libellen-Bestandesaufnahmen und Monitoring

 

Im Zyklus eines Libellenlebens werden zwei Habitate bewohnt: Das Larvenstadium verbringt die Libelle im Wasser. Als erwachsenes, fliegendes Insekt (Imago) lebt sie an Land. Für das Schlüpfen, die Paarung und die Eiablage ist der Grenzbereich zwischen Land und Wasser wichtig.

Die Habitatsansprüche zwischen den Arten unterscheiden sich aber stark. Die wesentlichen, beeinflussenden Faktoren im Wasser sind Temperatur, Sauerstoffgehalt, Vegetation, Bodenbeschaffenheit und Fliessgeschwindigkeit. Entsprechend eignen sich Libellen sehr gut zur ökologischen Beurteilung von Gewässern und Feuchtgebieten aller Art. Durch die An- bzw. Abwesenheit einzelner Arten ist es möglich, eine Auskunft über den Zustand eines Gewässers zu erhalten.

Bei den Libellen-Bestandesaufnahmen geht es nicht primär um den Nachweis einzelner Arten. Vielmehr kann man aus der Zusammensetzung der unterschiedlichen Spezies eine Aussage über den Zustand eines Gewässers und dessen Umgebung  treffen. Bestimmte Habitate weisen sogar eine ganz charakteristische Libellengemeinschaft auf. Die Bestandesaufnahmen können z.B. als Grundlage dienen, wenn es darum geht, allfällige Pflegeeingriffe für eine ökologische Aufwertung in einem Biotop zu planen.