Amphibien-Bestandesaufnahmen und Monitoring

 

Amphibien zählen weltweit zu den am stärksten bedrohten Artengruppen. Als wechselwarme Tiere, die auf intakte Land- und Wasserlebensräume angewiesen sind, gelten sie als wichtige Umweltindikatoren. Da sie besonders anfällig auf Landschaftsveränderungen sind, können anhand der Bestandsentwicklung der verschiedenen Amphibienarten fundierte Rückschlüsse zur Natur- und Landschaftsqualität eines Gebietes gezogen werden.

 

Bei einem Monitoring werden Artenvorkommen und Bestandesgrösse eines Gebietes bzw. eines Lebensraumes erhoben. Die Resultate eines Monitorings dienen als Hilfsmittel für Massnahmenplanungen und als Grundlage bei der Beurteilung von Zonenplanänderungen und Baugesuchen. Exemplarisch erlauben sie auch Aussagen über die Wirkung bereits realisierter Aufwertungs- und Unterhaltsmassnahmen.