Artenmonitoring

Artenmonitoring 1

Bei einem Artenmonitoring werden bestimmte Arten beobachtet, erfasst und kartiert. Durch das Monitoring können Bestandesgrössen und -entwicklungen räumlich ermittelt werden. Ein Artenmonitoring hilft herauszufinden, in welchem Zustand sich z.B. ein Naturschutzgebiet befindet.

Unsere Mitarbeitenden haben alle unterschiedliche, fachliche Hintergründe. Deshalb können wir Ihnen ein breites Spektrum an Artenmonitoring anbieten: Pflanzen-, Brutvogel-, Amphibien-, Reptilien-, Libellen-, Tagfalter-, Fische-, Makrozoobenthos und Kleinsäuger-Monitoring. Werden bauliche Massnahmen innerhalb eines Aufwertungs– oder Revitalisierungsprojekt durchgeführt, findet ein Artenmonitoring meistens im Zusammenhang mit einer Erfolgskontrolle statt.

Gerne übernehmen wir auch das Artenmonitoring in Ihrer Region. In Zusammenhang mit einem Artenmonitoring erfassen wir mit GPS die Standorte der Arten und werten diese im GIS aus.

In der Region «Linthebene» haben wir bereits sehr gute Kenntnisse über die Artenvielfalt. Haben Sie Fragen zu vorkommenden Arten, dann melden Sie sich bei uns!

An Gewässern ist meistens eine Makrozoobenthos-Erhebung notwendig. Wir erheben diese wirbellosen Kleintiere, welche am Gewässerboden leben, mit der schweizweit anerkannten IBCH-Methode nach dem Modul-Stufen-Konzept des Bundes.

Ansprechperson

Tobias Lusti

BSc Umweltingenieur ZFH

043 844 49 51


Fische
Tagfalter

Ansprechperson

Andreas Katz

BSc Umweltingenieur ZFH

043 844 44 75


Pflanzen
Kleinsäuger

Ansprechperson

Fabian Schelbert

MSc Geographie Universität Bern

043 844 44 76


Amphibien
Makrozoobenthos

Ansprechperson

Aline Meyer

BSc Umweltingenieurin ZFH

043 844 44 75


Vögel
Reptilien
Artenmonitoring 1

Bei einem Artenmonitoring werden bestimmte Arten beobachtet, erfasst und kartiert. Durch das Monitoring können Bestandesgrössen und -entwicklungen räumlich ermittelt werden. Ein Artenmonitoring hilft herauszufinden, in welchem Zustand sich z.B. ein Naturschutzgebiet befindet.

Unsere Mitarbeitenden haben alle unterschiedliche, fachliche Hintergründe. Deshalb können wir Ihnen ein breites Spektrum an Artenmonitoring anbieten: Pflanzen-, Brutvogel-, Amphibien-, Reptilien-, Libellen-, Tagfalter-, Fische-, Makrozoobenthos und Kleinsäuger-Monitoring. Werden bauliche Massnahmen innerhalb eines Aufwertungs– oder Revitalisierungsprojekt durchgeführt, findet ein Artenmonitoring meistens im Zusammenhang mit einer Erfolgskontrolle statt.

Gerne übernehmen wir auch das Artenmonitoring in Ihrer Region. In Zusammenhang mit einem Artenmonitoring erfassen wir mit GPS die Standorte der Arten und werten diese im GIS aus.

In der Region «Linthebene» haben wir bereits sehr gute Kenntnisse über die Artenvielfalt. Haben Sie Fragen zu vorkommenden Arten, dann melden Sie sich bei uns!

An Gewässern ist meistens eine Makrozoobenthos-Erhebung notwendig. Wir erheben diese wirbellosen Kleintiere, welche am Gewässerboden leben, mit der schweizweit anerkannten IBCH-Methode nach dem Modul-Stufen-Konzept des Bundes.

Ansprechperson

Tobias Lusti

BSc Umweltingenieur ZFH

043 844 49 51


Fische
Tagfalter

Ansprechperson

Andreas Katz

BSc Umweltingenieur ZFH

043 844 44 75


Pflanzen
Kleinsäuger

Ansprechperson

Fabian Schelbert

MSc Geographie Universität Bern

043 844 44 76


Amphibien
Makrozoobenthos

Ansprechperson

Aline Meyer

BSc Umweltingenieurin ZFH

043 844 44 75


Vögel
Reptilien